Gelassenheit lernen – je früher, desto besser!

« zurück zur Übersicht

Zunächst zwei Klassen der St. Norbert-Schule Vreden konnten zwischen den Oster- und Sommerferien einmal wöchentlich ein systematisches Achtsamkeitstraining unter dem Titel „Happy Panda Projekt" erleben. Eine solche Aktionsreihe umfasst insgesamt zehn Lektionen, die je eine Unterrichtsstunde in Anspruch nehmen.

Die Möglichkeit zur Teilnahme am „Happy Panda Projekt" wurde den Kindern und ihren Lehrkräften durch Judith Pennekamp und Stefan Schwanekamp von der Ventana Deutschland GmbH & Co. KG eröffnet, die das Konzept der in Berlin ansässigen und aus Frankreich stammenden Wissenschaftlerin Dr. Cécile Cayla vorgeschlagen hatten.

Mit der freudigen Zusage, so ein Achtsamkeitsprogramm dauerhaft finanziell zu fördern, verständigten sich Schulleitung und Ventana darauf, das Ganze erst einmal als Pilotphase in zwei Lerngruppen durchzuführen. Von Vorteil war dabei, dass mit der Sozialpädagogin Kira Langenhorst aus Münster, die zudem Kinderyogalehrerin und Entspannungspädagogin ist, eine ausgebildete Trainerin des „Happy Panda Projekts" regional zur Verfügung steht.

„Achtsamkeit" ist die deutsche Übersetzung des international verwendeten Begriffs „mindfulness". In aller Kürze bedeutet „Achtsamkeit", dass alles, was im gegenwärtigen Moment geschieht, viel gelassener im Körper verarbeitet wird. Zu den wahrnehmbaren Eindrücken gehören sowohl die eigenen Gedanken, Gefühle und Empfindungen als auch alle anderen Sinneseindrücke der äußeren Umgebung.

In den Lektionen des „Happy Panda Projekts" lernen die Kinder, ihre Aufmerksamkeit nach innen zu lenken und Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen bewusst wahrzunehmen. Sie erkennen Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster. Sie spüren ihren Körper und lernen, Stressreaktionen zu erkennen und zu durchbrechen. Und viele der Programmelemente können im Nachgang einfach und situativ in den schulischen Alltag integriert werden.

Systematisch erlernte Achtsamkeit fördert:
- Abbau von Stress, Ängsten und Überforderungsgefühlen
- Verbesserung der individuellen Impulskontrolle
- Erweiterung der kontrollierten Handlungsfähigkeit bei Gefühlsausbrüchen
- Stärkung von Selbsterkenntnis, Einfühlungsvermögen und sozialer Kompetenz
- Steigerung von Konzentration, Aufmerksamkeit und Auffassungsvermögen
- Aufbau einer ruhigen und fokussierten Atmosphäre im Unterricht

Inhalte der einzelnen Stunden des „Happy Panda Projekts":
- Haltung: Grundlagen der Meditation
- Sinneswahrnehmung: achtsames Hören und Zuhören, achtsame Bewegungen
- Atem: Atemgewahrsein entdecken und üben
- Herzensgrüße: Entwicklung der Herzlichkeit
- Gedanken und Gefühle: Reaktionen wahrnehmen, erkennen und benennen
- Großzügigkeit: Entwicklung von Freundlichkeit, Wohlwollen, Empathie und Mitgefühl

Achtsamkeit lehrt uns also, den gegenwärtigen Moment bewusst wahrzunehmen und das Erlebte nicht zu bewerten. Die kurze Lücke zwischen Impuls und Reaktion verlängert sich, größere Gelassenheit stellt sich ein. Happy Panda ist als systematisches Achtsamkeitstraining für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren geeignet und soll nun – nach erfolgreicher Pilotphase – dauerhaft an der Vredener Norbertschule etabliert werden, um die emotionale und soziale Entwicklung der Kinder nachhaltig zu stärken.